Zum Inhalt springen

Sizilien

Salvatore

Salvatore heisst vielleicht gar nicht Salvatore. Vielleicht auch Enrico. Oder Massimo. Nein. Massimo war es nicht. Aber eigentlich habe ich seinen Namen vergessen. Sein Name ist auch nicht weiter wichtig und ich bin mir sicher, Salvatore hat auch meinen Namen wieder vergessen. Getroffen habe ich Salvatore am Neujahrstag in einem kleinen Ort im Süden Siziliens. Ich wollte etwas zu essen einkaufen gehen, aber fast alles… 

Woke Weihnachten

In einem kleinen, sicherlich sehr katholisch-konservativen Ort an der Südostküste Siziliens wurde diese Krippe aufgestellt. Auf den ersten Blick fällt auf, dass nebst einer blonden Eva eine weitere Frau bei der Krippe ist. Ungewohnt, aber nicht wirklich erstaunlich. Dass aber das Jesuskind wohl ein Mädchen ist, hätte ich definitiv nicht erwartet.

Falsche Symbolik

In einer Kirche in Südostsizilien fallen mir diese „Kerzen“ auf. Ich mag die Vorstellung in eine Kirche zu gehen, an jemanden zu denken, den man vermisst, der womöglich verstorben ist und zu diesen Gedanken eine Kerze anzuzünden, die dann nach einigen Stunden von alleine wieder vergeht. Dieses Ritual durch einen Knopfdruck zu ersetzen, erscheint mir schon fast als Blasphemie.

Velopannen

  • Italien
  • 1 min read

Zuhause hatte ich extra noch einen neuen Pneu aufgezogen. Passend für Cargobikes, fast unkaputtbar. Schon am zweiten Tag der erste Platten. Am nächsten Mittag beim Aufstieg zum Ätna dann der zweite. Woran könnte das liegen? Leider erst nachdem ich die zweite Panne behoben habe kommt mir die erlösende Idee: das Felgenband. Der Pneu ist super. Doch von der anderen Seite her drücken die Speichen…

Abfall

  • Italien
  • 1 min read

Dass Süditalien ein Problem mit Abfall hat, war mir bekannt. Der Umfang dieses Problems hat mich dann aber doch überrascht. Viele Strassenränder sind zugemüllt, kaum genutzte Wege werden offenbar regelrecht als Abfallhalde missbraucht. Kein schöner Anblick.